Nicht-loslassen.de - Hintergrund

Arten des Kletterns

Mit der Zeit haben sich verschiedene "Arten" oder "Spielformen" des Kletterns etabliert. Die heutzutage meist praktizierten werden im Folgenden vorgestellt:

Sportklettern

Beim Sportklettern geht es nicht um das Erreichen eines Gipfels, sondern um die sportliche Herausforderung, einen bestimmten Abschnitt eines Felsens oder einer Kunstwand mit einem bestimmten "Begehungsstil" zu klettern. Neben den schon länger existierenden nationalen und internationalen Wettkämpfen gibt es mittlerweile sogar Bemühungen, daß Sportklettern eine olympische Disziplin wird.

Alpinklettern

Alpinklettern bezeichnet das Klettern, mit dem Ziel, den Gipfel eines Berges zu erreichen. Da hierbei meist sehr lange Strecken zurückgelegt werden und viel Zeit auf dem Berg verbracht wird, ist auch mehr Ausrüstung und Verpflegung zu transportieren als beim Sportklettern.

Bouldern

"Bouldern" nennt sich das Klettern ohne Seil in Absprunghöhe. Der Begriff "Bouldern" kommt vom englischen Wort "Boulder" und bedeutet "Felsblock". Die Anfänge des Boulderns reichen bis ins Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Aber erst seit den 90er Jahren wird das Bouldern mehr und mehr zu einem "Massensport". In Kletter- bzw. Boulderhallen werden die Sturzzonen mit Weichbodenmatten abgesichert. Draußen behilft man sich mit sogenannten "Crash-Pads". Außerdem erhöht gegenseitiges "Spotten" die Sicherheit. Hierbei wird der Stürzende vom Spotter soweit aufgerichtet, daß er mit den Füßen zuerst aufkommt und somit seinen Schwung abfangen kann ohne sich zu verletzen.

Speedclimbing

Beim "Speedclimbing" geht es, wie der Name schon sagt, um Geschwindigkeit. Normalerweise wird zeitgleich "gegeneinander" geklettert. Hierzu werden zwei möglichst ähnlich schwere Routen nebeneinander benötigt. Da dies am Fels eher selten zu finden ist, findet Speedclimbing meist an Kunstwänden statt. Beide Kletterer klettern jeweils beide Routen. Danach werden die Zeiten, die ein Kletterer für beide Routen benötigt hat addiert. Wer auf die kürzeste Zeit kommt hat gewonnen.

Buildering / Gebäudeklettern

"Buildering" bezeichnet (wie der Name schon verrät) das Klettern an Gebäuden und anderen künstlichen Bauwerken, wie zum Beispiel Brücken. Es gibt allerdings nur wenige Orte, an denen dieses legal möglich ist.

Industrieklettern

Industriekletterer sind berufliche Kletterer, die eingesetzt werden, wenn ein Arbeitsplatz nicht auf anderem Wege erreicht werden kann. Meist handelt es sich um Wartungs- und Instandhaltungs- bzw. Reparaturarbeiten.

zum Seitenanfang